Testpools

In der Leichtathletik gibt es folgende Testpools:

• den Internationalen Registered Testing Pool der IAAF (IAAF-RTP),
• den Registered Testing Pool der NADA (NADA-RTP),
• den Nationalen Testpool (NADA-NTP) und
• den Allgemeinen Testpool (NADA-ATP) der NADA.


Über die Aufnahme von Athleten in den jeweiligen Testpool entscheiden ausschließlich die IAAF bzw. die NADA. Die Athleten werden direkt von der IAAF bzw. der NADA über die Aufnahme in einen bestimmten Testpool informiert und erhalten schriftlich auch Mitteilung, wenn die Mitgliedschaft aufgehoben wird.

Nach der Zugehörigkeit zu einem Testpool richten sich auch die Meldepflichten. Whereabouts, Angaben zur Person, Wohn- und Aufenthaltsorte, Eintragungen von TUE und verabreichten Medikamenten sind online in ADAMS einzugeben. Ausnahme hiervon ist der Allgemeine Testpool der NADA, für den es keinen Zugang zu ADAMS gibt.

Einzelheiten zu den Meldepflichten finden Sie in der schematischen Übersicht.

Die NADA hat die Anforderungen an einen TUE-Antrag im Standard für Meldepflichten, Version 2.0 (pdf) festgelegt. Für internationale Athleten gilt die Advisory Note Whereabouts information & Missed Tests (pdf Englisch) der IAAF.

Der DLV erinnert die Mitglieder der Testpools mittels einer E-Mail jeweils noch einmal vor dem jeweiligen Quartal an die notwendige Abgabe der Whereabouts.

Verstöße gegen die Meldepflichten werden ausschließlich durch die NADA oder die IAAF geahndet. Ein Verstoß führt zu einem sogenannten „strike“, drei strikes zu einer Sperre von einem Jahr. Gegen jede Feststellung eines strikes kann der Athlet vorgehen, überprüft wird die Feststellung durch den DOSB anhand der Verfahrensordnung für die administrative Überprüfung von Meldepflicht- und Kontrollversäumnissen (VAÜ).