Anti Doping

The Hublot Replica Ladies Chronograph 38mm will probably be very common as it is the very first time a Speedmaster model continues to be created for ladies.

Was ist Doping?





Der Kampf gegen Doping und Leistungsmanipulation stellt nach wie vor eine zentrale Aufgabe und eine der größten Herausforderungen für den organisierten Sport dar. Der Grundgedanke des Sport ist und bleibt die Idee des „Fair Play“, des fairen und ehrlichen Wettstreites der Athleten und Athletinnen. Auch wenn immer wieder Einige der Meinung sind, die Chancengleichheit mit verbotenen Mitteln oder Techniken zu unterlaufen, um sich betrügerisch persönliche Vorteile zu verschaffen, setzen wir uns dafür ein, dass unser Sport durch solche Machenschaften nicht zerstört wird.


Die Definition der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA):





„Doping ist das Vorhandensein einer verbotenen Substanz, seines
Metaboliten oder eines Markers in Körperbestandteilen eines Athleten. Doping
ist die Verwendung von Substanzen aus den verbotenen Wirkstoffgruppen und die
Anwendung verbotener Methoden.“



Geschichte

Bereist in der Antike wurden bei Sportwettkämpfen stimulierende Substanzen eingesetzt, um Vorteile im Wettkampf zu erzielen. Inwieweit in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Wiederbeginn der Olympischen Spiele bis Ende der 60er Jahre Dopingsubstanzen zur Leistungssteigerung im Sport eingesetzt wurden, kann nur vermutet werden. Auf jeden Fall gab es noch keine Regeln die Doping einschränkten oder verboten.
Nachdem es im Radrennsport in den 60iger Jahren, insbesondere in Verbindung mit der Einnahme von Stimulanzen aus der Reihe der Amphetamine, zu Todesfällen gekommen war, wurden von den Sportverbänden Antidoping-Regeln aufgestellt. Die ersten Antidoping-Regeln wurden gegen die Anwendung von Stimulanzen und Narkotika im Wettkampf ausgesprochen. Dieses Verbot wurde im Laufe der Jahre auf weitere Substanzklassen erweitert. Die heute angewandten Liste der verbotenen Substanzen und Techniken der Weltantidopingagentur (WADA) werden über die Nationalen Antidopingagenturen (NADA) veröffentlicht. Diese Listen werden ständig überarbeitet und aktualisiert und allen Athletinnen und Athleten weltweit zur Verfügung gestellt. Heute dürfen Athleten und Athletinnen bei internationalen Sportereignissen nur an den Start gehen wenn sie sich den Antidopingregeln der WADA und NADA sowie ihrer nationalen Sportverbände unterwerfen.

Alle wichtigen Hinweise, weitere Informationen und Formulare finden Sie beim DLV und der NADA (Nationale Anti Doping Agentur)