Knappe Entscheidungen beim AOK-Laufabzeichenwettbewerb 2016 der Schulen

Ruth Sophia Spelmeyer, Eike Onnen und Rita Girschikofsky zählten zur Jury des Kreativwettbewerbs
JK/VLE - (04.08.2016) Dass ausdauerndes Laufen eine Menge Spaß bereiten kann, beweist die Zahl von 24.098 Schülerinnen und Schülern, die vergangenes Schulhalbjahr ihr Bestes gaben und gemeinsam 1.030.425 Minuten erliefen. Mehr als 200 Schulen aus ganz Niedersachsen traten in erstmalig vier Wertungsgruppen gegeneinander an. Zur Verbesserung der Chancengleichheit wurden für die Grundschulen zwei Kategorien geschaffen, da es bei steigender Größe immer schwieriger wird, sämtliche Schüler am Wettbewerb teilnehmen zu lassen. Schließlich gewinnen beim AOK-Laufabzeichenwettbewerb die Schulen, die im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl die meisten Minuten „erlaufen“. Statt auf die Geschwindigkeit, kommt es hier auf die Ausdauer an! Jede Schülerin und jeder Schüler darf dabei das Lauftempo selbst bestimmen.

Grundschule Lemgow und Grundschule am Schölerberg bei den Jüngsten ganz oben auf dem Treppchen

In der Wertungsgruppe der Grundschulen mit höchstens 149 SchülerInnen siegte die Grundschule Lemgow. Nachdem sie im Jahr 2012 zuletzt den ersten Platz erreichte, mussten sich die Schülerinnen  und Schüler in den letzten Jahren mit den Plätzen zwei, drei und vier begnügen. Nach ihrer zwölften Wettbewerbsteilnahme stehen sie nun zum dritten Mal wieder ganz oben und gehören somit zu den lauffreudigsten Kindern im Bundesland. Hinter der Grundschule Lemgow sicherten sich die Katholische Grundschule Holzminden und die Grundschule Obernfeld aus dem Landkreis Göttingen die Plätze zwei und drei. Dies ist für beide Schulen ein großer Erfolg, da die Katholische Grundschule Holzminden im letzten Jahr noch auf Rang 17 und die Grundschule Obernfeld sogar nur auf Rang 50 lag. Beide Schulen erlangten somit die für sich bisher besten Ergebnisse.

In der Wertung der Grundschulen mit mehr als 150 Teilnehmern konnte sich die Grundschule am Schölerberg aus Osnabrück durchsetzen. Wie in den Jahren zuvor blieb sie auch bei ihrer vierten Teilnahme auf einem Podestplatz. Auf Platz zwei landete die Grundschule Drömling Vorsfelde, einem Stadtteil von Wolfsburg, die im Vorjahr noch den undankbaren vierten Platz belegte. Den Bronzerang erlief sich die Grundschule Selsingen. Nach insgesamt 13 Teilnahmen ist dies nun ihre siebte Top 3-Platzierung und zeichnet ihre Ausdauer und Beständigkeit auf besondere Weise aus.

Doppelsieg für die Oberschule Hodenhagen

Bei den Klassen 5 bis 6 gewann die Oberschule Hodenhagen vor dem Vincent-Lübeck-Gymnasium aus Stade und der Bismarckschule Hannover, die beide zum ersten Mal am AOK-Laufabzeichenwettbewerb teilnahmen. Die Oberschule Hodenhagen belegte zwar schon des Öfteren den ersten Platz bei den Siebt- und Achtklässlern, jedoch noch nie zuvor in dieser Wertungsgruppe.

In der vierten Kategorie, den Klassen 7 und 8, nahmen 13 Schulen am Wettbewerb teil. Die Oberschule Hodenhagen stellte sich in diesem Jahr als besonders stark heraus und konnte sich auch hier gegen alle Konkurrenten durchsetzen. Hinter ihr landete die Ludgerusschule Rhede/Ems nach drei Jahren Warten wieder auf dem Treppchen und die IGS Melle konnte ihren dritten Platz vom Vorjahr verteidigen.

Und was gab’s zu gewinnen?


Prämiert werden die hervorragenden Leistungen jeweils mit einem Gutschein von HaeSt Sportgeräte im Wert von 300 Euro (1. Platz), 200 Euro (2. Platz) bzw. 150 Euro (3. Platz) sowie einer kleinen Überraschung, welche in den kommenden Wochen an die Schulen überreicht wird.

Nicht nur sportlich erfolgreich, sondern auch kreativ – Grundschule Selsingen überzeugt mit einem Video

Passend zum sportlichen Jahreshöhepunkt, den Olympischen Spielen, lautete das Thema des ausgeschriebenen Kreativwettbewerbs „Unsere Reise nach Rio de Janeiro“. Eingereicht wurden unter anderem viele tolle selbst gemalte und beklebte Bilder, die die Reise nach Brasilien unterschiedlich darstellten. Die Jury rund um Eike Onnen (Hochsprung) und Ruth Sophia Spelmeyer (400 m), die sich kurz vor ihrem Abflug zu den Olympischen Spielen Zeit nahmen und ein besonderes Auge auf die Kunstwerke warfen, wurde vor eine schwierige Entscheidung gestellt, da jede Arbeit individuell und ideenreich war. Auch NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky und weitere NLV-Mitarbeiter gaben ihre Stimme ab.

 
 
Beitrag der Grundschule Widukindland (links) sowie ein Ausschnitt aus dem Filmbeitrag der Grundschule Selsingen (rechts)

Beispielsweise machte die Grundschule Widukindland das Thema „Olympia“ zum Schulprojekt. Aus den dabei entstandenen Fotos wurde ein Buch zusammengestellt. Zusätzlich initiierte man mit weiteren Osnabrücker Schulen unter enorm großem Engagement einen Sponsorenlauf. Ein Projekt, das große Anerkennung verdient, doch sich am Ende hauchdünn geschlagen geben musste. Mit einem Punkt Vorsprung wurde als Sieger die Grundschule Selsingen ermittelt. Die Klasse 4c schickte einen Film ein, auf dem einzelne Stationen ihrer Reise nach Rio in Gruppen gestaltet, mit Playmobil gespielt und fotografiert sowie am Computer zu kleinen Filmchen geschnitten wurden. Dazu wurde ein vom Klassenlehrer selbst geschriebenes Lied mit den Schülern eingesungen. Diese Arbeit erzielte den Siegpreis, einen 300 Euro Gutschein von HaeSt Sportgeräte.

Überraschungspreis geht nach Garbsen

Unter allen Teilnehmern des AOK-Laufabzeichenwettbewerbs wurde außerdem ein Überraschungspreis verlost. Ruth-Sophia Spelmeyer durfte eine Schule aus unserem Lostopf ziehen. Das Glück auf seiner Seite hatte in diesem Jahr die Grundschule Garbsen Osterwald. Die knapp 200 Schülerinnen und Schüler dürfen sich nun auf eine Überraschung freuen.

Für die zahlreichen Meldungen und Einsendungen bedanken sich AOK Niedersachsen und der Niedersächsische Leichtathletik-Verband recht herzlich und gratulieren allen Gewinnern und Platzierten!

Die vollständigen Ergebnislisten finden Sie im Downloadbereich.




[1852]