Auswertung der Umfrage im Zuge der Hallenmeisterschaften

WR - (27.03.2017) Im Zuge der Hallenmeisterschaften wurde von der FK Wettkampforganisation eine Umfrage gestartet. Am Veranstaltungswochenende und in den folgenden 18 Tage wurden 90 ausgefüllte Fragebögen zurückgegeben. Dafür recht herzlichen Dank. Die Angabe des Namens und des Vereins / Wohnortes war freiwillig, wurde aber von fast allen ausgefüllt. Diese umfangreichen Angaben haben im Nachhinein die Auswertung vieler Fragen vereinfacht bzw. zu klareren Lösungsansätzen geführt.
Die nackten Zahlen, basierend auf der Funktion (Trainer, Aktiver o.ä.) und der räumlichen Herkunft des Befragten, sowie die daraus möglichen Schlußfolgerungen wurden den Mitgliedern der FK WO am 19.03.2017 schriftlich zur Verfügung gestellt und auf der Sitzung am 25.03.2017 eingehend besprochen.
Nachfolgend die Ergebnisse der Befragung und die daraus resultierenden Ergebnisse aus der Sitzung der Fachkommission.

A) Art und Termin der Hallenmeisterschaften
Eine knappe Mehrheit hat sich für 2 Veranstaltungswochenenden ausgesprochen, wobei die Befürworter der 3-Tages Veranstaltung doch eher aus dem Raum Hannover kamen und somit keine Probleme bei Anreise und Unterkunft haben.
Die 3-Tages Veranstaltungen sollen somit zukünftig die große Ausnahme bleiben. Dabei wird dann gegebenenfalls nur Rücksicht auf Messe-Wochenenden genommen. Das Ferienwochenende stellt lt. Ergebnis nahezu kein Problem dar.

B) Terminierung der Meisterschaften U20/U16

Gemäß Umfrage ist die Anzahl der Befürworter und der Gegner der Terminierung nach den Ferien nahezu gleich. Hauptkritikpunkt des Termins nach den Ferien ist die fehlende Qualifikationsmöglichkeit für Deutsche Meisterschaften. Nach Ansicht der FK gibt es dafür jedoch genügend Möglicheiten bei Sportfesten, Bezirksmeisterschaften und den Landesmeisterschaften der höheren Klassen vor den Ferien. Eine zu frühe Terminierung (Mai) wird von den Befragten kritisch gesehen.
Somit wurde beschlossen, dass bei frühen Ferien diese Veranstaltung weiterhin nach den Ferien durchgeführt wird.

C) Abschaffung Vorläufe Kurzhürden / 200 m
Ungefähr 2/3 der Stimmen sprachen sich für einen zweiten Lauf, insbesondere bei den Kurzhürden aus. Die Notwendigkeit über die 200 m 2 Läufe zu haben wird nicht so häufig angeführt.
Von der FK wurde beschlossen, die Zeitpläne der Freiluftmeisterschaften 2017 zu überarbeiten. In einzelnen Altersklassen werden Vorläufe ausgeschrieben. In den Klassen, wo eine Teilnehmerzahl zu erwarten ist, die nur einen Lauf ergeben, werden Einlageläufe angeboten. Eine Teilnahme ist nicht Pflicht. Der Lauf hat keinen Einfluss auf die Meisterschaftswertung. Diese Regelung wird auch für die Halle zukünftig übernommen.
Über die 200 m werden, wie in der Ausschreibung vorgesehen, Zeitläufe ausgetragen. Auch für die zukünftigen Hallenmeisterschaften werden Überlegungen angestrebt, Vorläufe durch Zeitläufe zu ersetzen. Eine Entscheidung darüber fällt im Herbst.

D) Stellplatzzeiten

Die Möglichkeit, Stellplatzkarten verspätet gegen eine Gebühr abgeben zu können, erhielt eine ge-ringe positive Resonanz, so dass zukünftig diese Regelung bei NLV/BLV Meisterschaften auch nicht eingeführt wird.
Viele, insbesondere Aktive, haben sich für eine Verkürzung der Stellplatzzeit ausgesprochen. Aus-richter hingegen sehen die Notwendigkeit dieser langen Zeitspanne, um alle anstehenden Aufgaben vernünftig abarbeiten zu können. Die erforderliche Zeit ist auch abhängig von den zurückzulegenden Wegen vom Stellplatz, über das Wettkampfbüro zum Aushang/Callroom. Hier können schnell einmal 10 bis 15 Minuten Zeit benötigt werden. Bei Callroomzeiten von 30 bis 45 Minuten für technische Wettbewerbe wird es dann eng. Eine vorgeschlagene Splittungen der Stellplatzzeit nach Lauf/Technik wird für nicht praktikabel umsetzbar angesehen, da dadurch Verwirrung entstehen kann.
1) Die FK hat sich nach kurzer Diskussion für die Beibehaltung der 90 Minuten Stellplatzzeit ausgesprochen.
Eine „Abgabe“ der Stellplatzkarte per SMS an die Notfalltelefonnummer wird grundsätzlich möglich sein.

E) Abmeldungen für nächste Läufe
Hier gab es ein eindeutiges Votum, dass diese Abmeldezeiten zwingend einzuhalten sind. Es wird als unfair angesehen, wenn sich Aktive irgendwann einmal entscheiden, im nächsten Lauf doch nicht mehr antreten zu wollen. Verletzungen, die zur Absage führen, sind aus Erfahrung eher sehr selten. Somit wird diese Regelung beibehalten.

F) Mehrfachstarts U16
Nur 9 wollen die Einschränkung abschaffen. 30 befürworten die bisherige Regelung (4+1), 45 sind sogar für eine größere Einschränkung (3+1) und 4 möchten mehr Starts (5+1) ermöglichen.
Das Votum ist eindeutig und wird abschließend von der FK Jugend auf der nächsten Sitzung entschieden.

G) Musik bei Meisterschaften
Auch hier gab es ein relativ eindeutiges Ergebnis pro Musik, vielfach jedoch mit den Einschränkungen bezüglich Lautstärke und Anlass.
Somit wurde beschlossen, weiterhin zu versuchen, die Meisterschaften mit „sinnvoller“ Musik zu un-termalen.

H) Siegerehrung nach Zeitplan
Der 2016 gestartete Versuch hat zu einer positiven Resonanz geführt. Nur einer hält Siegerehrungen grundsätzlich für überflüssig, alle anderen finden es gut, dass Ehrungen durchgeführt werden und dass man sich mittels eines speziellen Zeitplans darauf vorbereiten kann und so „Dinge wie Toilette, Essen, Interviews (Originaltext)“ vernünftig einplanen kann.
Es wurde natürlich auch darauf verwiesen, dass diese Pläne im Jahre 2016 nicht immer eingehalten wurden. Dieses ist der FK bekannt. Es wird versucht, bei zukünftigen Meisterschaften die entsprechenden Personen diesbezüglich zu sensibilisieren. Dass natürlich bei Wettbewerben wie Hoch- oder Stabhochsprung im Vorfeld keine genaue Zeit angegeben werden kann, sollte verständlich sein. Hier ist dann die Flexibilität aller gefragt.

I) „Live-Ticker“
Grundsätzlich wird diese Art der Kommunikation von 85 % befürwortet. Leider ergeben sich vor Ort immer wieder unterschiedliche Probleme, die diese Dienstleistung dann nicht ermöglichen. Die FK sieht jedoch hier eine Qualitätssteigerung der Meisterschaften und wird versuchen, diese bei möglichst vielen Veranstaltungen in Abstimmung mit dem Ausrichter zu realisieren.
Natürlich wird es zukünftig immer noch einen Aushang in Papierform geben.

J) Organisationsgebühren

Antworten, die aus größeren Vereinen kamen, sprachen sich für ein Einzugsverfahren aus. Von vielen wurde jedoch die Bereitschaft des Vereine, eine Einzugsermächtigung zu erteilen, angezweifelt. Das Ergebnis  wird dem NLV-Präsidium zur Verfügung gestellt, um bei zukünftigen Planungen eine Grundlage zu haben.

K) Vergabe der LM an einen Ausrichter über mehrere Jahre

Von diesem Vorschlag waren viele begeistert. Diese Begeisterung hat jedoch einen Haken. Die Personen kamen aus dem Umfeld von Hannover und als Austragungsort wurde natürlich Hannover genannt. Hier hat das Ergebnis eindeutig keine wirkliche Aussagefähigkeit und die FK wird im Herbst mit den potentiellen Ausrichtern dieser Meisterschaften Gespräche bezüglich der Umsetzbarkeit dieser Idee führen.
Für 2018 wird noch das bisherige Vergabesystems weitergeführt.

L) Sonstiges
Unter Sonstiges wurden unzählige Wünsche und Hinweise vorgebracht.
So wurde zum Beispiel eine immer wiederkehrende Umfrage angeregt, die Zeitplangestaltung wurde beanstandet (mein Aktiver muss in diesem Jahr in seiner AK alle Wettbewerbe bestreiten können, was die anderen AKs machen, ist egal), die Motivation von jüngeren, die mit älteren zusammen starten müssen wurde in Frage gestellt, das Niveau der Qualifikationsleistungen wurde als zu hoch angesehen, aber es gab auch Lob und Dank für alle, die immer wieder versuchen attraktive Veranstal-tungen durchzuführen.
Es wird versucht, einzelne dieser Anregungen bei den unterschiedlichen Meisterschaften zu testen. Hier auf alles einzugehen, führt zu einem noch längeren Bericht, der dann auf der nächsten Befragung als zu lang beanstandet wird.
Somit nochmals Dank an alle, die sich an der Umfrage beteiligt haben. Wir haben die Ergebnisse dieser Befragung nach besten Gewissen ausgewertet und versucht, für alle die sinnvollsten Lösungen zu finden. Dafür, dass dies nicht in allen Fällen und für jeden gelingen konnte, bitten wir um Verständnis.

Petra Möhle                    Wolfgang Rost
Vizepräsidentin WO         FK WO




[1304]