Viel Pech und großer Kampf für NLV Mehrkampfnachwuchs

Lara Siemer (rechts) freut sich über Bronze
BMR - (23.08.2017) Deutschlands beste Nachwuchs-Mehrkämpfer präsentierten sich am vergangenen Wochenende zu ihren Deutschen Meisterschaften, teilweise in glänzender Form. Im deutschen "Mehrkampf-Mekka" Bernhausen, wurde um jeden Punkt gefightet, und das bei bestens präparierten Anlagen und guten Witterungsbedingungen.

Die Niedersächsischen Allrounder gingen mit aussichtsreichen Ambitionen in ihrer Wettbewerbe. So stand Lara Siemer (TK zu Hannover) in der W15 als Bestgemeldete in der Startliste für den Siebenkampf. Marie Dehning (LG Celle Land) ging als Beste in der W14 ebenfalls im Siebenkampf ins Rennen. Marcel Meyer (Hannover 96) durfte sich als viertbester Gemeldeter im Zehnkampf in der U18 Chancen auf einen Podiumsplatz ausrechnen. Auch Elvio Kremming (LC Hansa Stuhr) schaute als Sechstbester in der M15 im Neunkampf positiv nach vorn.

Soweit die nackten Zahlen im Voraus. Was man aber bei diesen jungen Athleten immer auf der Rechnung haben muss ist die Tatsache, dass viele Athleten erst ein oder zwei Mehrkämpfe in ihrem jungen Sportlerleben bestritten haben und dabei in der ein oder anderen Disziplin noch nicht ihr Potenzial abrufen konnten.

So ging es pünktlich 10 Uhr am Samstag mit den 100m-Sprints der Jungen los. In der M15 starteten Elvio Kremming (11,91s), Lasse Pixberg (12,25s) und Jannick Voß (12,61s), alle vom LC Hansa Stuhr, bei leichtem Gegenwind gut in den Wettbewerb. Aber schon in der 2. Disziplin, dem Diskuswurf, mussten Elvio (34,56m) und Jannick (28,33m) mit ein paar Metern weniger als bei ihrem besten Mehrkampf auskommen. Lasse hingegen konnte mit 36,91m ein paar Punkte gut machen. Beim folgenden Stabhochsprung holte Elvio durch eine neue Bestleistung von 3,20m seinen Verlust vom Diskuswerfen wieder auf. Lasse blieb mit 3,00m in seinem Leistungsbereich und Jannick konnte mit übersprungenen 3,80m sein Punktekonto aufpeppen. Das Speerwerfen als letzte Disziplin des ersten Tages in diesem Neunkampf beendeten alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Lasse 40,08m, Jannick 38,42m und Elvio 37,96m.

In der älteren Altersklasse, der U18-Jugend, starteten Marcel Meyer (11,70s) und Thorben Hast (11,85s), beide Hannover 96, ordentlich in den ersten Tag. Im Weitsprung ließ Marcel mit 6,21m ein paar wichtige Zentimeter liegen, während Thorben mit 6,26m eine neue Bestleistung aufstellte. Beim Kugelstoß wuchteten beide ihr Arbeitsgerät auf gute Weiten, Marcel 13,91m und Thorben 11,41m. Im Hochsprung zeigte Marcel mit 1,80m und knapp gerissenen Versuchen über 1,83m, das er sich in dieser Disziplin in diesem Jahr verbessert hat. Thorben sammelte mit 1,74m wichtige Punkte. Die 400m liefen beide gewohnt stark nach Hause, Marcel in tollen 50,86s und Thorben in 52,00s.

Auch die Mädchen begannen am Samstag mit ihren Siebenkämpfen. Für die U16 ging es mit den 80m Hürdenläufen los. In der W15 zeigten die Mädels vom TK zu Hannover, dass sie in der Mannschaft ganz vorn dabei sein wollen. Lara Siemer startete gleich mit persönlicher Bestleistung von 12,09s. Ihre Kolleginnen Apolline Mekok (12,56s) und Smilla Kolbe (12,93s) begannen ebenfalls mit guten Hürdensprints. Auch im Hochsprung mischten die drei Mädels gut mit, Lara 1,64m, Smilla und Apolline 1,52m. Beim folgenden Kugelstoß gab es dann für Lara einen kleinen Einbruch, denn mit 9,40m blieb sie deutlich hinter ihren Möglichkeiten. Apolline steigerte sich auf gute 10,31m und Smilla stieß 9,21m. Den ersten Tag konnten dann alle drei wieder mit guten Leistungen im 100m Sprint beenden, Lara 12,65s, Smilla 13,30s und Apolline 13,65s.

Für die Jüngste der NLV Teilnehmer, Marie Dehning, begann die erste Disziplin in der W14 mit ein paar Schrecksekunden. Im 80m Hürden Sprint stürzte die junge Athletin der LG Celle Land. Trotzdem stand sie wieder auf und lief die Strecke in 15,05s zu Ende. Das bedeutete einen Verlust von ca. 2,5s zu ihrer Bestleistung. Sichtlich gezeichnet setzte sie ihren Wettkampf dann beherzt fort. 9,73m im Kugelstoß, 4,98m im Weitsprung und 13,36s über 100m konnten sich trotz der Blessuren am ganzen Körper sehen lassen.

Der zweite Wettkampftag begann für Einige schon sehr früh. Als Erste liefen die U18-Jungs um 9:15 Uhr durch den 110m-Hürdenwald. Marcel Meyer konnte in guten 14,94s die Strecke bewältigen und Thorben Hast blieb, trotz eines Hängers, mit 15,95s noch knapp unter 16s. Im Diskuswurf stellte Thorben mit 35,65m eine Bestleistung auf und Marcel warf die 1,5kg Scheibe auf gute 38,66m. Es folgte der Stabhochsprung bei dem Marcel mit Bestleistung von tollen 4,30m glänzte und Thorben 3,30m überquerte. Beim Speerwurf durfte sich Thorben wieder über eine Bestleistung von 41,92m freuen, während sich Marcel über seine 41,99m eher ärgerte. Die zehnte Disziplin, die 1500m, starteten die Jungs dann nach 10 Stunden Wettkampf. Die meisten Kräfte von Allen hatte Thorben Hast noch intus. Er bewältigte die Strecke in 4:29,23min, was eine Steigerung seiner Bestleistung von 9 Sekunden bedeutete, und zeigt, dass man mit Vorleistungen immer vorsichtig umgehen muss. Für Marcel Meyer blieb die Uhr nach 4:46,17min stehen, mehr war an diesem Tag in dieser Disziplin nicht möglich.

Die 15jährigen Jungen der LC Hansa Stuhr legten am zweiten Tag über 80m Hürden wieder alles in die Waagschale. Elvio Kremming war der Schnellste der Drei in 11,27s, Lasse Pixberg kam nach 11,57s ins Ziel und Jannick Voß benötigte 12,37s. Im Weitsprung konnte Elvio mit 5,84m überzeugen, Lasse blieb mit 5,46m etwas hinter seinen Möglichkeiten und Jannick sprang 5,18m. Beim Kugelstoßen musste Elvio dann wieder ein paar Punkte abgeben. 13,59m waren zu wenig in seiner eigentlich stärksten Disziplin. Lasse hingegen durfte sich über 12,28m und Bestleistung freuen und Jannick zeigte mit 12,76m eine gute Leistung. Beim Hochsprung blieb für Lasse die Latte bei 1,80m liegen, Jannick überquerte 1,59m und Elvio musste mit 1,56m wieder ein paar Punkte liegen lassen. Im abschließenden 1000m-Lauf versuchten dann alle Drei noch einmal ihre Kräfte zu mobilisieren. Lasse kam nach 3:07,79min ins Ziel, für Elvio gingen 3:09,47min ins Wettkampfprotokoll ein und Jannick rannte den Lauf in 3:17,89min nach Hause.

Auch die Mädchen vom TK zu Hannover wollten am 2. Wettkampftag nichts verlieren. Mit guten Weitsprüngen von Lara Siemer (5,46m), Apolline Mekok (4,95m) und Smilla Kolbe (4,94m) waren die Drei gleich hellwach. Auch der Speer flog bei allen weit genug, um ihrem Vorhaben ganz vorn mitzumischen näher zu kommen, Lara 35,20m, Apolline 32,33m, Smilla 30,91m. Die 800m Läufe setzten dann das I-Tüpfelchen auf einen gelungenen zweiten Tag. Für Lara wurden 2:29,03min gestoppt, Smilla kam nach 2:31,84min ins Ziel und Apolline reichten 2:36,31min zur neuen Bestleistung.

Auch das Küken, Marie Dehning, kam am zweiten Tag gut in den Wettkampf, 1,49m im Hochsprung konnten sich sehen lassen. Beim Speerwurf zeigte die 14jährige dann in ihrer Paradedisziplin, dass sie nicht aufgeben wird. Mit 44,46m holte sie gegenüber ihren Konkurrentinnen fast 7m auf. In der letzten Disziplin kämpfte Marie bis zum Schluss und erreichte eine Zeit von 2:24,99min über 800m.

Was aber wurde nun aus den Ambitionen unserer jungen NLV Mehrkämpfer?

Lara Siemer (TK zu Hannover) durfte sich mit neuer Bestleistung von 3876 Punkten auf dem Siegerpodest die Bronzemedaille umhängen lassen, nur 3 Punkte fehlten zu Silber und 19 zu Gold.
Marcel Meyer (Hannover 96) schrammte mit zwei Punkten Rückstand auf den Drittplatzierten knapp am Podest vorbei. Mit 6777 Punkten stellte auch er eine neue Bestleistung auf.
Elvio Kremming (LC Hansa Stuhr) wurde mit Platz 5 und 5073 Punkten seinen Erwartungen gerecht. Team-Kollege Lasse Pixberg landete mit neuer Bestleistung von 5070 Punkten auf Platz 7, der gleichen Punktzahl wie der Sechstplatzierte.
Die große Kämpferin Marie Dehning (LG Celle Land) kam auf 3618 Zähler womit sie noch den 6. Platz erreichte.

Die U16-Mannschaft des TK zu Hannover mit Lara Siemer, Apolline Mekok und Smilla Kolbe ließ alle anderen deutschen Teams hinter sich und bekam mit 11061 Punkten die Goldmedaille überreicht.
Das Team der mU16 von LC Hansa Stuhr mit Elvio Kremming, Lasse Pixberg und Jannick Voß durfte mit 14973 Punkten die Silbermedaille entgegen nehmen.

Der NLV kann stolz auf seinen Mehrkampf-Nachwuchs sein und insbesondere die Mannschaftsergebnisse zeigen, dass in dieser Disziplin eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften gut möglich ist. Mit etwas mehr Glück hätte... aber hätte wenn und aber... die Mehrkämpfer dürfen motiviert in die Zukunft schauen.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern und ihren Trainern zu diesem Abschneiden.

weitere Ergebnisse:
mJU18: Thorben Hast (Hannover 96), 6164 Punkte (BL), Platz 17
wJU18: Johanna Hillebrand (LG Göttingen), 4372 Punkte, Platz 32
m15: Jannick Voß (LC Hansa Stuhr), 4830 Punkte (BL), Platz 19
w15: Apolline Mekok (TK zu Hannover), 3607 Punkte (BL), Platz 10
         Smilla Kolbe (TK zu Hannover), 3578 Punkte, Platz 12
         Svenja Wölke (TK zu Hannover), 3365 Punkte (BL), Platz 24






[1457]