13. AOK-Workshop in Hannover – Klassiker sorgt erneut für Begeisterung

jg - (23.10.2017) Am 21. Oktober 2017 strömten wieder viele Sportbegeisterte nach Hannover, um sich den AOK-Workshop des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes und der AOK Niedersachsen nicht entgehen zu lassen. Die jährlich stattfindende Veranstaltung bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Lizenzen zu verlängern und dabei interessante und spannende Kurse aus den Bereichen Gesundheit, Fitness und Entspannung zu besuchen.

Um 9.30 Uhr begrüßten NLV-Vizepräsident Edo Christophers und Thomas Held von der AOK Niedersachsen die 180 Teilnehmer im Toto-Lotto-Saal der Akademie des Sports, bevor es kurz darauf auch schon in den zehn verschiedenen Kursen losging (gesamtes Kursangebot (12) - 10 vormittags, 10 nachmittags).



Im Toto-Lotto-Saal begann dann auch schon kurze Zeit später der „Fit im Büro“-Kurs von Theresa Lorenz. Die Referentin der AOK erklärte ihren Kursteilnehmern unter anderem, wie ein Bürostuhl für eine angenehme Sitzhaltung am Arbeitsplatz eingestellt werden sollte oder mit welchen bestimmten Übungen man sich im Büro fit halten kann.
Mit Hedwig Buchholz leitete eine weitere Referentin der AOK einen Kurs beim diesjährigen AOK-Workshop. Hierbei ging es um die Wichtigkeit von Kohlenhydraten für die Ernährung.
„Das individuelle, richtige Tempo für Intervall- & Tempoläufe“ verlangte den Teilnehmern nach einer kurzen theoretischen Einheit viel Schweiß ab. Bei Detlef Kuckuck lernte man, eine konstante Geschwindigkeit für seinen eigenen individuellen Lauf zu finden und diese auf unterschiedliche Streckendistanzen zu testen.
Neue Impulse gaben Sven Goslar und Thomas Ruthenberg im Kurs „Mit neuartigen koordinativen Bewegungsaufgaben zum Erfolg“ mit auf den Weg. Dem ein oder anderen Teilnehmer werden die Übungen mit dem Ball oder weiteren Geräten sicherlich gefallen haben, sodass sich viele Sportler in den Vereinen bestimmt auf neue, interessante Aufgaben im Training  freuen dürfen.
In „Flossing – mehr als nur Faszientraining“ wurden die Sportler von Christoph Weber über die neuesten Erkenntnisse im Bereich des Flossings informiert und konnte diese auch in der Praxis am eigenen Körper ausprobieren. Unter „Flossing“ versteht man das relativ stramme Umwickeln von Extremitätengelenken oder -teilen mittels eines speziell für diesen Zweck entwickelten Latexbandes, um beispielsweise Bewegungseinschränkungen positiv zu beeinflussen.
Wer erfahren wollte, was Slashpipes® und Cross-Shaper® sind, der erprobte sich bei Klaus Oelkers und Armin Sandach an den innovativen Fitnessgeräten. „Eine definierte Wassermenge bewegt sich dabei permanent im Inneren der Slashpipe® und sorgt dabei für ein nicht kontrollierbares, aber gewolltes natürliches Chaos. Je nach Übungsposition, Übungsgeschwindigkeit und Bewegungswinkel des Gerätes wird der Trainierende aufgefordert, den auftretenden Kräften entgegenzuwirken, indem er durch gezieltes Stabilisieren die auftretenden Kräfte ausgleicht“, so erläuterte Klaus Oelkers die Idee hinter der Slashpipe®.
Bei „Handballspezifisches Aufwärmen – Ideen für Ihr Leichtathletik-Training“ zeigte Gerd Köhler vom Niedersächsischen Handball-Verband Übungen mit dem Handball, die auch in der Leichtathletik im Training durchaus zum Tragen kommen können. Dabei hatten die Teilnehmer insbesondere Spaß am Meistern der teils schwierigen Koordinationsübungen mit dem Ball während des Laufens.
Der Kurs „Warum SPORT PRO GESUNDHEIT gut für Sie ist“ ermöglichte einen Einblick in das vom DOSB entwickelte Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zur Gesundheitsförderung. Anschließend konnten die Teilnehmer in das DLV-Programm „Laufend unterwegs“ hineinschnuppern, welches ein Beispiel-Masterprogramm ist, wie man seine individuellen Ziele erreichen kann.
In „Feldenkrais®“ lernten die Kursteilnehmer von Eva Jendroszek die persönliche Wahrnehmung mithilfe von sanften Übungen im Liegen, Sitzen und Stehen zu verbessern. Die Übungen können sich dabei sehr positiv auf Lebens- und Verhaltensgewohnheiten auswirken und zu einer verbesserten Lebensweise führen.
Ina Wollmann legte ihren Teilnehmern kombinierte Kraft- und Koordinationsübungen ans Herz, um das im Alter zunehmende Sturzrisiko zu minimieren und die Mobilität sowie Lebensqualität zu erhalten.
In Katharina Schapers Kurs vermittelte sie ihren Zuhörern das DLV Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik in Theorie und Praxis sowie die NLV-Kinderliga.

Nach der nachhaltigen Verpflegung am Buffet mit Salat, Pasta und süßen Nachspeisen stand die Verlosung auf dem Programm. Zu gewinnen gab es dieses Jahr an materiellen Geschenken einen Regenschirm und einen Wellnesskorb. Zudem bekamen die Gewinner einen Gutschein über einen Freistart beim „Wettlauf Mensch gegen Maschine“ und dem Hannover Marathon sowie eine kostenlose Teilnahme am nächstjährigen AOK-Workshop.

AOK-WORKSHOP 2018 AM 20. OKTOBER 2018!

Anmeldungen werden dann wieder wie üblich ab Sommer 2018 möglich sein – und denkt daran: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!







[1211]