Bericht von der Sitzung der Fachkommission Wettkampforganisation

um-pm - (11.03.2018) Gestern hat sich die Fachkommission Wettkampforganisation zur Frühjahrs-Sitzung getroffen.

Neben Berichten aus DLV und NLV wurde der erste Terminplan für das Jahr 2019 erarbeitet. Dieser wird zeitnah veröffentlicht, Bewerbungen für die Landes- und Norddeutsche Meisterschaften werden mit Interesse erwartet. Terminwünsche der Ausrichter können dann soweit realisierbar gern berücksichtigt werden. Eine Abfrage im Vorfeld der Sitzung hat allerdings gezeigt, dass es für das Projekt der Vergabe der großen Landesmeisterschaften für mehrere Jahre an einen Ausrichter derzeit keine Bewerber gibt und die Umsetzung somit aktuell nicht erfolgen kann. Trotzdem sollen selbstverständlich die Anforderungen an attraktive Landesmeisterschaften an allen Orten soweit möglich erfüllt werden.

Sollte kein begründetes Veto aus der seinerzeit für die Entscheidung, die Jugendlichen U 14 bei den Hallenmeisterschaften nicht zuzulassen, verantwortlichen FK Jugend eingelegt werden, wird diese Einschränkung ab 2019 gestrichen und bei der Zulassung analog der Freiluftmeisterschaften verfahren werden.

Für die Landesmeisterschaften Winterwurf wird es ab 2019 wie beim Cross- und Straßenlauf keinen Stellplatz mehr geben, um die witterungsbedingten Einflüsse auf die Durchführung des Wettkampfes zu minimieren.

Der Wunsch der Senioren zur Einführung einer Hallenmeisterschaft insbesondere zur Erzielung von Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften wird in verschiedene Richtungen geprüft.

Die mögliche Aufnahme von Leistungen in die NLV-Bestenliste wird erweitert: Aktive, die im Laufe des Kalenderjahres ein Startrecht beantragen, werden mit im Vorfeld möglicherweise erzielten besseren Leistungen nachträglich aufgenommen, sofern diese den Landesstatistikern nach Erteilung des Startrechtes noch gemeldet werden.

Die Idee des zentralen Einzugs der Organisations-Gebühren für Landesmeisterschaften durch die NLV-Geschäftsstelle ist  derzeit in der finalen Klärung, so dass eine Umsetzung im Jahr 2019 realistisch ist. Eine Information über das Verfahren wird dann rechtzeitig erfolgen.

Themen für die Norddeutschen Verbände wurden gesammelt und werden in der Sitzung am 17.03.2018 eingebracht werden.

Die AG Kampfrichter hat sich am Vorabend der Sitzung unter anderem mit umfangreichen Lehrgangsmaßnahmen verschiedenster Themengebiete beschäftigt, die nach Klärung aller Rahmenbedingungen zeitnah veröffentlicht werden.

Gez. Petra Möhle, Vizepräsidentin WO








[712]