467.708 Füße überquerten im Jahr 2017 bei 415 Läufen die Ziellinie - Welche Veranstaltungen sind unter den TOP 100?

VLE - (13.03.2018) Laufen, Walking, Nordic Walking und Wandern sind weiterhin im Trend, wie die diesjährige Laufstatistik des NLV beweist. Die meisten von ihnen sind im Bezirk Weser-Ems aktiv (77.327), wo auch das Gros an Veranstaltungen angeboten wird (133). Hier gehen ebenso die meisten Kinder an den Start. Dicht gefolgt auf Position zwei liegt der Bezirk Hannover mit 73.625 Läufern und 117 Veranstaltungen. Auch die Bezirke Braunschweig und Lüneburg liefern sich ein enges Rennen, bei dem sich der Bezirk mit der Hansestadt trotz eines größeren Laufangebots geschlagen geben muss (42.009 zu 40.893 Läufern bei 76 zu 89 Veranstaltungen). In der Region Ostfriesland liefen bei 48 Veranstaltungen 19.320 Sportler über die Ziellinie, in der Region Oldenburg waren es 31.751 Athleten bei 44 Läufen und 23.108 Ausdauersportler erreichten bei 40 Veranstaltungen in der Region Osnabrück das Ziel.
Betrachtet man alle Termine der Laufserien (darunter zumeist Winterläufe, aber auch Ostfrieslandlauf und EWE-Nordseelauf) einzeln, fiel gar bei 508 genehmigten Veranstaltungen letztes Jahr der Startschuss.

Laut einer Untersuchung von www.laufmarkt.de (Prof. Dr. Roland Döhrn) sei nicht nur eine Fortführung der Verschiebung der Finisherzahlen zugunsten kurzer Distanzen zu verzeichnen, auch erfolge eine Konzentration der Teilnehmer auf wenige Läufe. Sprich: Die Großen werden immer größer.

Nach dem Rekordergebnis aus dem Vorjahr (244.034 Läufer bei 407 Veranstaltungen) sind die Teilnehmerzahlen leicht rückgängig. Ob der verregnete Sommer oder auch die Unwetter "Herwart", "Xavier" und Co. dazu beigetragen haben, oder ob sich die Laufbewegung so langsam auf einem hohen Niveau einpendelt, wird sich zeigen. Denkbar für den Rückgang der Finisherzahlen sind auch die vermehrt angebotenen Staffelwettbewerbe, bei denen nur der letzte Läufer als Finisher gezählt wird – die Staffelpartner bleiben hier unberücksichtigt. Ein Vergleich mit anderen Landesverbänden wird voraussichtlich im März möglich sein, wenn der Deutsche Leichtathletik-Verband seine bundesweite Statistik veröffentlicht. Der Konjunkturforscher und Laufveranstalter Prof. Dr. Roland Döhrn prophezeite bereits eine allenfalls marginale Zunahme der Finisherzahlen aufgrund vieler witterungsbedingter Absagen.

Im Ranking der größten Stadionfernen Veranstaltungen in Niedersachsen liegt der HAJ Hannover Marathon mit 17.324 Läuferinnen und Läufern, Walkern, Inlineskatern und Handbikern deutlich an Position eins. In diese Veranstaltung wurden im letzten Jahr die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon integriert. Im April 2018 wird eichels: Event erneut Ausrichter dieser DM sein. Auf Platz zwei mit einer ebenfalls fünfstelligen Finisher-Zahl (10.246 Läufer) landete der 31. Braunschweiger Nachtlauf des MTV Braunschweig. Beim 35. Celler Wasa-Lauf erreichten 7.416 Sportler die Ziellinie – Platz 3 für den MTV Eintracht Celle. Über 4.000 Finisher verzeichneten der SportScheck Nachtlauf Hannover im September (4.632 Läufer, Position 4) und der einen Monat später veranstaltete Oldenburg Marathon (Rang 5 mit 4.460 Sportlern).
Ab 3.000 Teilnehmern gelang letztes Jahr der Sprung in die TOP 10, knapp 1.000 Sportbegeisterte mussten es für die TOP 50 (12. Gorch-Fock-Marathon mit 1.011 Läufern) sein und mit 500 Finishern landete der 19. Bad Nenndorfer Kurparklauf auf Position 115 der teilnahmestärksten angemeldeten Veranstaltungen in Niedersachsen. Die Plätze 6 bis 10 namentlich: Göttinger Altstadtlauf (3.822), Wilstedt bei Nacht (3.675), Silvesterlauf Hannover (3.272), 38. OTB Silvesterlauf (3.190) und der EWE-Nordseelauf (3.148).
  • TOP 100 der größten Laufveranstaltungen in Niedersachsen


« vorherige News nächste News »


[526]