Weltklasse beim Sparkassenmeeting in Osterode

um-rb - (13.04.2018) Stillstand ist bekanntlich Rückschritt! Die Idee vom Meeting-Organisator Rainer Behrens beim Internationalen Sparkassenmeeting das Kugelstoßen bereits auf den Freitagabend vorzuziehen und am Samstag das Stadionrund in den Vordergrund zu stellen, war wohl eine kluge Entscheidung.

Schon jetzt zeichnen sich „Hammer-Starterfelder“ ab. Bei der Frauen-Konkurrenz trifft am 01. Juni im Jahnstadion Osterode Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz u a. auf die Junioren-Weltmeisterin Gao Yang aus China. Und auch das weitere Starterfeld hat es in sich. Neben der kompletten deutschen Frauenelite starten drei weitere starke Chinesinnen, die allesamt Bestweiten von mehr als 18,00 m aufweisen. Besonders gespannt darf man aber auf das Comeback von Christina Schwanitz sein, die im letzten Jahr eine Babypause nach der Geburt ihrer Zwillinge einlegte. Mit einer Bestleistung von 20,77 m gehört sie zu den besten Kugelstoßerinnen in der Welt. Natürlich wird solch eine Weite noch kein Thema sein. Ihr Ziel ist klar beschrieben. Die Norm für die Europameisterschaften in Berlin abhaken und ggf. Gao Yang den Sieg in Osterode streitig machen. Für alle anderen deutschen Kugelstoßerinnen wird es wahrscheinlich darum gehen, ebenfalls die Normweite von 17,50 m zu übertreffen und einen der drei Starterplätze für Deutschland einzunehmen. Am Start sein werden z. B. auch die aktuelle Deutsche Hallenmeisterin Alina Kenzel und Lena Urbaniak, die bereits Juniorinnen-Europameisterin war. Sie treffen auf Claudine Vita vom SC Neubrandenburg, die sowohl mit der Kugel als auch mit dem Diskus eine der hoffnungsvollsten Nachwuchswerferinnen in Deutschland ist. Ihre Bestweite steht bei 18,09 m im Kugelstoßen. Noch stärker ist ihre Weite mit 64,45 m im Diskuswurf zu bewerten, womit sie 2016 die Qualifikationsnorm für die Olympischen Spiele in Rio übertraf. Pech war für Sie nur, dass drei weitere deutsche Spitzenathletinnen noch größere Weiten erreichten. Vita trifft am 02. Juni beim Sparkassenmeeting auf ein Weltklassefeld von augenblicklich sechs Werferinnen mit Bestweiten von größer 63,00 m – einfach Hammer! Fünftplatzierte bei Olympia 2016 war Su Xinyue. Die Asienmeisterin weist eine Bestweite von 65,59 m auf. Ebenfalls im Finale von Rio stand Feng Bin, die den achten Platz belegte und mit 65,17 m ebenfalls zur Weltklasse gehört. Gemeldet hat mit Kristin Pudenz (SC Potsdam) eine weitere starke Werferin, die sich in den letzten zwei Jahren konstant gesteigert hat und inzwischen bei 62,89 m angekommen ist. Der Stadionrekord von 61,41 m dürfte an diesem Tag wohl Geschichte sein.

Auch die Starterfelder im Kugelstoßen der Männer und im Nachwuchsbereich sind bereits gespickt mit Topathleten. Tobias Dahm möchte beim Meeting die EM-Norm von 20,00 m erfüllen. Seine Bestweite von 20,56 m erreichte er 2016, danach bremste ihn ein Achillessehnenriss aus. Jetzt findet er aber zu alter Stärke zurück, wurde er hinter David Storl Deutscher Vizemeister in der Halle. Beim Nachwuchs werden aller Voraussicht mit Julia Ritter vom TV Wattenscheid und Timo Northoff vom TuS Jöllenbeck die aktuellen Weltmeister der U18 im Kugelstoßen am Start sein. Ihr Ziel ist sich für die U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2018 zu qualifizieren. Die Zuschauer dürfen sich nicht nur auf große Weiten freuen, heiße Musik per Discjockey und Lichteffekte sollen für ein Eventerlebnis sorgen.

Alle Infos siehe auf der Veranstaltungshomepage.





[477]