Der 3. Wettlauf "Mensch gegen Maschine" – bald wird wieder Dampf gegeben!

Freuen sich auf den Wettlauf Mensch gegen Maschine - v.l.n.r.: Axel Burmeister (DEV), Christa Gluschak (Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen), Andreas Ull, Viktoria Leu, Rita Girschikofsky (alle NLV), Ekkehard Kijewski (IGA), Frank Tecklenborg (AOK), Kerstin Zuege (Novo Nordisk)
jg/vle - (03.05.2018) Den Frühjahrsputz vollzogen, die Weichen gestellt. Am 10. Juni 2018 heißt es für viele begeisterte Läufer wiedermal: Schneller sein als der Zug! Auf der 7,8 Kilometer langen Laufstrecke entlang der Bahngleise führt der Weg vom Bahnhof Bruchhausen-Vilsen zum benachbarten Bahnhof in Asendorf. Stets verfolgt von der mehr als 100 Jahre alten Museumeisenbahn mit geschichtsträchtiger Dampflock. Am Mittwoch trafen sich Sponsoren und Organisatoren zu einer Pressekonferenz vor der dritten Ausgabe des Sportevents.

Um 11 Uhr wird mit dem AOK-Wettlauf der Startschuss für den ersten Lauf des Tages fallen, gefolgt vom Bambini-Lauf um 12.30 Uhr, wenn dann auch die Kleinen auf der 750 Meter langen Strecke einmal ran dürfen. Für ambitionierte Läufer, die eine schnelle Zeit im Visier haben, gibt es danach noch die Möglichkeit, sich im Speedy-Wettlauf mit der Eisenbahn zu messen.

Neu im Programm

Erstmalig in diesem Jahr findet mit dem Novo Nordisk-Staffellauf ein Mannschaftswettbewerb statt. Hierbei teilen sich zwei Läufer die knapp acht Kilometer lange Laufdistanz von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf und können sich gemeinsam dem Wettlauf gegen die Maschine auf Rädern stellen. Gestartet wird der Novo Nordisk-Staffellauf zusammen mit den beiden anderen Läufen über die lange Distanz in zwei Geschwindigkeiten. Der Clou: Der Transport zum Wechsel sowie zum Ziel erfolgt stilecht mit einem Triebwagen.

Ebenfalls neu, um den Familienevent-Charakter weiter zu unterstreichen: Für alle Läufe über die 7,8 km-Distanz können 1 Freiticket zum Anfeuern aus dem Zug sowie weitere vergünstigte Zugtickets (solange der Vorrat reicht) hinzugebucht werden. "So kann auch den Läufern mächtig eingeheizt werden", freut sich Axel Burmeister vom Deutschen Eisenbahnvereins (DEV). Auch beim Bambini-Lauf ist die Mitfahrt kostenfrei, die Kleinsten werden mit der Bahn gar zum Start chauffiert.

Die Startgebühr beträgt je nach Wettbewerb und Alter zwischen 3 Euro und 19 Euro. Im Preis sind neben der Freifahrt ebenfalls der Transport des Gepäcks zum Zielort sowie Kaltgetränke für die Läufer in zu Streckenhälfte und am Zielort enthalten. Der Rücktransport der Sportler im Dampfzug ist in der Startgebühr ebenfalls inbegriffen. Geehrt werden die jeweils drei schnellsten Männer und Frauen je Wettbewerb sowie die drei schnellsten Staffeln. Dank einer Startnummernverlosung warten auch auf weitere Platzierte tolle Sachpreise.

Laufen zur Diabetes-Prävention

Die Kooperationspartner Novo Nordisk und die AOK Niedersachsen freuen sich mit dem Wettlauf "Mensch gegen Maschine" das Laufen verbunden mit der Gesundheitsförderung vor Ort zu unterstützen. Während die AOK bereits, wie auch die Mediengruppe Kreiszeitung, in das dritte Jahr als Sponsor der Großveranstaltung geht, ist es für das auf Diabetes-Medikamente spezialisierte Pharma-Unternehmen Novo Nordisk in diesem Jahr der zweite Einsatz. "Viele Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an Diabetes, und ein Grund dafür ist zu wenig Bewegung", so Kerstin Zuege von Novo Nordisk. "Als Sponsor werden wir deshalb am 10. Juni in Asendorf mit einem Stand vertreten sein und Interessierte über die Zuckerkrankheit aufklären".

Am Zielbahnhof in Asendorf können sich Läufer und Zuschauer zudem über ein weiteres vielfältiges Angebot an Ständen unter dem Motto der gesunden Ernährung freuen. Organisiert wird der Markt von der Interessengemeinschaft Asendorf (IGA).

In Erinnerung an Edo Christophers

In Planung und Umsetzung des sportlichen Teils sind wieder der TV Bruchhausen-Vilsen, TSV Asendorf und der NLV tätig. NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky sprach zu Beginn des Pressetermins Edo Christophers, dem verstorbenen Urheber der Veranstaltung und zugleich NLV-Vizepräsidenten, ihren Respekt und ihre Dankbarkeit für sein Wirken aus. "Der Wettlauf "Mensch gegen Maschine" ist ein einmaliges Event in ganz Norddeutschland", betonte Girschikofsky weiter. Andreas Ull als Christophers Nachfolger freue sich auf die Herausforderung.

"Ein großes Dankeschön gilt natürlich allen unterstützenden örtlichen Behörden um Bauhof, Feuerwehr, Polizei und Landkreis, die für eine reibungslose und unterhaltsame Veranstaltung sorgen!", ergänzte Christa Gluschak von der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen.

"Bisher hat der Zug noch nie gewonnen", berichtet Axel Burmeister. Wird es dieses Jahr dabei bleiben? Überzeugen Sie sich doch selbst vor Ort und melden Sie sich noch jetzt unter www.Wettlauf-Mensch-Maschine.de an!





[330]