U20-Gala: Merle Homeier springt in Mannheim zur U20-WM-Norm

Merle Homeier mit Trainer Frank Reinhardt (Foto: NLV)
jg - (25.06.2018) Der Knoten ist geplatzt! Merle Homeier (VfL Bückeburg) präsentierte sich zum richtigen Zeitpunkt topfit. Bei der Junioren-Gala der Jugend U20 sprang die 18-Jährige in Mannheim direkt im ersten Versuch auf 6,27 Meter. In dem hochklassigen und international besetzten Teilnehmerfeld bedeutete die Saisonbestleistung der Bückeburgerin Platz 2. Gleichzeitig erfüllte Homeier die vom DLV geforderte Norm (6,25m) für die U20-Weltmeisterschaften im finnischen Tampere vom 10. bis 15. Juli. Unter den drei Normerfüllerin im Weitsprung der weiblichen Jugend U20 kann sie sich auf dem zweiten Rang einordnen und hat damit sehr gute Chancen, diese Woche offiziell für die Junioren-WM nominiert zu werden.

Um nur eine Hundertstelsekunde verpasste leider Luna Bulmahn (VfL Eintracht Hannover) über die Stadionrunde eine wohlmögliche Nominierung für Tampere. Mit neuer persönlicher Bestleistung (55,46 Sekunden) war die Langsprinterin sechsschnellste Deutsche über die 400 Meter. Die Fünfplatzierte (55,45 Sekunden) fährt wahrscheinlich als Ersatzläuferin der 4x400 Meter Staffel mit nach Finnland.

Max Dieterich (LG Braunschweig) verfehlte leider auch seinen letzten Versuch, sich für die Junioren-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Der Braunschweiger überquerte in 1:50,97 Minuten über die 800 Meter die Ziellinie. Nachdem er vor zwei Wochen noch die U20-WM-Norm von 1:49,50 Minuten knapp verpasste (1:49,83 Minuten), fehlten in Mannheim mehr als eine Sekunde.

Im Rahmen der Junioren-Gala, bei der 23 Nationen aus der ganzen Welt am Start waren, standen zum Ende der Veranstaltung noch Rahmenwettbewerbe für die Erwachsenen an. Allen voran Alexander Gladitz (Hannover 96) konnte auf sich aufmerksam machen. Nachdem der Hannoveraner bei den Landesmeisterschaften vergangene Woche in Papenburg mit neuer Bestzeit über 100 Meter (10,44 Sekunden) glänzte, sprintete er in Mannheim über die doppelte Distanz zu 20,66 Sekunden. Ärgerlich allerdings, dass er damit die EM-Norm für Berlin um nur eine Hundertstelsekunde verfehlte.

Auf seiner Abschiedstour machte Sven Knipphals (VfL Wolfsburg) auch noch einmal Halt in Mannheim. Der erfahrene Sprinter konnte sich in beiden Läufen über Saisonbestleistungen freuen. Im ersten Lauf lief der „Wolf“ in 10.55 Sekunden ins Ziel, im zweiten Lauf steigerte er sich auf 10,51 Sekunden.

Über die Stadionrunde erzielten Laurin Forstreuter (LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf) in 47,79 Sekunden und Alexander Juretzko (Hannover 96) in 47,99 Sekunden den vierten und fünften Platz. Anna-Lena Freese (FTSV Jahn Brinkum) lief Saisonbestleistung mit 23,88 Sekunden über 200 Meter.




[598]