U20-WM in Tampere - Tag 1: Lisa Vogelgesang erreicht Finale

red./jg. - (11.07.2018) Hindernis-Finale mit zwei überzeugenden deutschen Lisas

„Das Rennen ging ganz schön schnell los!“ befand Lisa Vogelgesang (Eintracht Hildesheim) – kein Wunder, denn an der Spitze des ersten von drei Vorläufen machte U20-Weltrekordlerin Celliphine Chespol (Kenia; 9:45,60 min) Druck und brachte das Rennen ungefährdet als Siegerin ins Ziel. „Da habe ich mich erstmal weiter hinten einsortiert und gehofft, dass ich später noch ein paar andere einsammeln kann.“ Diese Taktik erwies sich als goldrichtig, zumal es auch hinter der Kenianerin schnell wurde. Die Niedersächsin, die in den USA studiert, kam als Fünfte in 10:08,17 Minuten bis auf zwei Sekunden an ihre Bestmarke heran und buchte schließlich als Dritte in einer Reihe von sechs Zeitschnellsten sicher das Finalticket.

Auch im dritten Vorlauf mit Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) war vorne ein afrikanisches Trio eine Klasse für sich – und die drei Plätze, für die es in der Vorrunde ein großes Q für das Finale gab, somit schnell vergeben. Doch die U20-Europameisterin absolvierte in der Gruppe dahinter ein sehr gutes Rennen, fing die zunächst enteilte Finnin Astrid Snäll ein und rannte dann ungefährdet mit einer langgezogenen Steigerung Platz vier in 10:07,79 Minuten nach Hause – das reichte sicher über die Zeit.

„Ich hatte das Glück, dass ich im letzten Vorlauf war, da hatte ich schon die Infos von den Trainern“, erklärte die Hessin. „Ich bin voll gelaufen, aber ich habe immer die Zeit kontrolliert. Jetzt freue ich mich riesig aufs Finale. Hier mit der U20-Weltrekordlerin zu laufen, mit Athletinnen, die schon in der Diamond League gestartet sind, im Call Room zu sitzen – das ist einfach toll! Ich werde noch mal mein Bestes geben und das Rennen genießen!“

Quelle: leichtathletik.de



« vorherige News nächste News »


[168]