Fabian Dammermann holt beim World Cup in London Bronze

Foto: Anton Siemer
jg-as - (16.07.2018) 3:03,16 Minuten – so schnell war seit 2014 keine deutsche 4x400 Meter Staffel mehr. Mittendrin der Osnabrücker Fabian Dammermann (LG Osnabrück), frisch gebackener Deutscher U23-Meister über die 400 Meter. Der Niedersachse überzeugte in dieser Saison bereits mit starken 46,70 Sekunden über die Stadionrunde, was ihm demzufolge auch einen Startplatz im deutschen 400 Meter-Quartett beim erstmalig stattfindenden Athletics World Cup in London bescherte.

Bei dem neuen Eventformat der IAAF handelt es sich um einen Acht-Länder-Kampf mit Teams aus Großbritannien, Frankreich, den USA, China, Südafrika, Polen, Jamaika und Deutschland. Am vergangenen Wochenende fand nun die erste Ausgabe im Londoner Olympiastadion statt.

Das Beste kommt ja immer sprichwörtlich zum Schluss. So stand es auch um Fabian Dammermanns Staffeleinsatz, der den zweiten Wettkampftag und die Veranstaltung am Sonntagabend mit den 4x400 Meter Staffelrennen beendete. An Position 3 startend lief der 20-Jährige die ersten 200 Meter so schnell an wie nie zuvor. Umso beeindruckender, dass er auf der Zielgeraden noch drei Läufer passieren konnte und damit erheblich zum Erfolg des DLV-Quartetts beitrug. „Welch ein Ergebnis! Wir sind stolz!“, fasst Fabians persönlicher Trainer Anton Siemer die Stimmung in der LG zusammen. Fabian Dammermann konnte sich mit seinen Staffelkollegen Johannes Trefz, Patrick Schneider und Torben Junker auf jeden Fall für die Heim-EM in Berlin empfehlen. Wir sind gespannt, wie weit die Reise noch gehen wird!

In der Gesamtwertung belegte das verjüngte deutsche Team den sechsten Platz mit 137 Punkten. Dominierende Nation waren die USA, welche mit 219 Punkte die erste Ausgabe des Athletics World Cup gewannen.





[523]