Jugendliche überzeugen bei Norddeutschen Meisterschaften in Berlin

Fotos: NLV
jg - (16.07.2018) Im Jahr der Heim-EM in Berlin zog es viele Niedersachsen bereits gut einen Monat vorher in die Bundeshauptstadt. Im Stadion Lichterfelde standen die Norddeutschen Meisterschaften der Jugend U20 und U16 an. Bei sommerlichen Temperaturen und teils optimalen Windverhältnissen präsentierte sich vor allem Sprinterin Tabea Schulz (TSV Wehdel) wenige Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften in bestechender Form. Die jungen Athleten der U16 sahnten ebenfalls einige Meistertitel auf der blauen Stadionbahn ab.

Drei Norddeutsche Meistertitel und zwei neue Bestleistungen – die Meisterschaftsbilanz von Sprinterin Tabea Schulz konnte sich überaus sehen lassen. Über die 100 Meter erreichte die 18-Jährige in 11,83 Sekunden so schnell wie nie zuvor das Ziel, über die doppelte Distanz von 200 Meter blieb die Uhr bei einer weiteren neuen Bestzeit von 24,39 Sekunden stehen. Hinzu kam noch der beachtliche Staffelerfolg des 4x100 Meter Quartetts des TSV Wehdel um Lea-Marie Kiel, Tabea Schulz, Sara Hannemann und Zoe Gercken (47,57 Sekunden).

Vollständig in niedersächsischer Hand war das Hammerwerfen bei den Meisterschaften in Berlin. In allen vier Altersklassen siegten Niedersachsen. Das Hammerwerfen in der männlichen Jugend gewannen die beiden Bad Gandersheimer Lennart Jörn (U16, 52,73 Meter) und Tobias Kruse (U20, 59,33 Meter). Bei den Mädchen befördete Lara Hundertmark (Einbecker SV) in der U16 mit 51,49 Meter den Hammer am weitesten, in der U20 Henriette Heinichen (TuRa Braunschweig) mit 47,23 Meter).

Die Jugendlichen der U16 ließen insbesondere bei den Laufwettbewerben von sich hören. Allen voran Henrike Rieper (LG Kreis Nord Stade) in der weiblichen Jugend und Finn Bähr (LG Nordharz) in der männlichen Jugend glänzten über die 300 Meter Hürden. Rieper setzte sich in 46,42 Sekunden durch und Bähr lief in einem fulminanten Endspurt nach der letzten Hürde in exakt 42 Sekunden auf den ersten Platz.

Marie Dehning (LG Celle-Land) zeigte auch in Berlin ihr vielseitiges Talent. Die Mehrkämpferin gewann den Speerwurf der weiblichen Jugend U16 mit 45,22 Meter, sprang im Weitsprung mit 5,54 Meter auf den dritten Platz und überquerte über 100 Meter als Sechsschnellste (12,69 Sekunden) die Ziellinie.

Weitere Topplatzierungen in der U16 erreichten Johanna Paul (TuS Wunstorf) als Siegerin über 80 Meter Hürden (11,58 Sekunden) und Marit Schute (LAV Meppen) als schnellste Jugendliche über die 3.000 Meter (10:14,79 Sekunden). Joel Ahrens (Eintracht Hildesheim) sprintete auf den letzten Metern im 100 Meter Finale der männlichen Jugend U16 zu Silber (11,37 Sekunden).

In der Jugend U20 wurde Kathrin Walter (BTB Oldenburg) doppelte norddeutsche Meisterin. Die Oldenburgerin erzielte im Kugelstoßen (12,80 Meter) und Speerwurf (44,60 Meter) die beste Weite. Jana Schlüsche (FSV Sarstedt) entschied das 800 Meter Rennen in 2:16,73 Minuten für sich.

U18-Athlet Jonas Just (LG Osterode) musste sich in einem schnellen 1500 Meter Rennen in der männlichen Jugend U20 dem Potsdamer John Schilke in 4:02,86 Minuten geschlagen geben. Adrian Stender (VfL Eintracht Hannover) überquerte die 110 Meter Hürden in neuer Bestzeit von 15,19 Sekunden und belegte damit den zweiten Platz. Ebenfalls auf den Silberrang lief Nils Huhtakangas (LG Osnabrück) über 2.000 Meter Hindernis (6:12,57 Minuten).

Für die Jugendlichen der U20 geht es noch Ende Juli mit den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock weiter, während sich die besten deutschen Athleten der U16 erst Mitte August in Bochum-Wattenscheid messen.







[1212]