Klein, aber oho: Kinderleichtathletik-Aktionstag in Andervenne

Waren von der tollen Stimmung in Andervenne angetan: Godehard Ritz, Marita Löckner, Andreas Ull, Reinhard Schröder und Klaus Ortwig (v.l.n.r.). (Foto: Sonja Ahrend)
VLE/AU - (19.11.2018) Das Losglück auf ihrer Seite hatte die Grundschule Andervenne, als sie unter rund 200 Schulen zum Sieger eines vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband ausgerichteten Kinderleichtathletik-Aktionstages gekürt wurde.

Am 14. November ließen es sich der Bürgermeister der Samtgemeinde Freren, Godehard Ritz, Samtgemeinde-Rätin Sonja Ahrend, Hauptamtsleiter Klaus Schröder, Ortsbürgermeister Reinhard Schröder, Uwe Richter aus dem AOK Servicezentrum Nordhorn sowie Andreas Ull (Vizepräsident für Breitensport & Sportentwicklung) und Klaus Ortwig (Kreisvorsitzender) vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband nicht nehmen, die 49 Schüler und Vorschulkinder zu ihrem Gewinn zu beglückwünschen. Andreas Ull stellte bei der Begrüßung der Gäste, des Schulkollegiums und der Schulkinder heraus, dass es ein besonderer und überraschender Gewinn sei, besuchte er doch selbst vor über 50 Jahren diese Grundschule Andervenne.
Von der laut Schulleiterin Marita Löckner noch am Vortag herrschenden Aufregung der Schüler war keine Spur mehr, lautstark feuerten die Kinder ihre Mitglieder aus dem Team der „Schlangen“, „Kolibri“, „Tiger“ und „Jaguare“ an – der Aktionstag stand schließlich unter dem Motto „Dschungelspiele“. Entsprechend klangvoll waren auch die Namen der insgesamt sieben Stationen zur Schulung der Grundfertigkeiten, mit denen die Kinder spielerisch an die leichtathletischen Disziplinen herangeführt wurden. Beim Puzzlesprint wurde ein Dschungelbild zusammengesetzt, bei der „Büffeljagd“ war Zielgenauigkeit gefragt, Kraft und Schnelligkeit wurden bei der „Affenschaukel“ unter Beweis gestellt und schnell wie das tierische Pendant waren die Kinder beim „Gepardensprint“ im Überlaufen von kleinen Hindernissen. Beim „Tigersprung“ waren Mut und Kalkül gefragt, mussten die Kinder ihre Sprungkraft doch richtig einschätzen. Nachdem man sich im „Schlangensumpf“ Sprungfolgen gemerkt und möglichst fehlerfrei wiedergegeben hat, stand auch schon der Abschluss-Hindernisparcours, die „Dschungelsafari“, an.


Am Ende siegten die Schlangen vor ihren tierischen Kollegen, doch waren sich die Kinder einig, dass heute jeder als Gewinner nach Hause ging. Teamgeist wurde groß geschrieben und neue Ideen für ein kreatives Leichtathletik-Training von den anwesenden Lehrern mitgenommen. Auch das extra aus Hannover angereiste siebenköpfige Team des NLV hatte sichtlich Spaß.



Ausgangspunkt für den Gewinn des Kinderleichtathletik-Aktionstages war die Teilnahme der Grundschule am 20. AOK-Laufabzeichenwettbewerb in 2018, bei dem Niedersachsens Schulen in vier verschiedenen Kategorien um die beste Ausdauerleistung wetteiferten und ganz nebenbei die Fitness der Schüler verbesserten. Bei der Jubiläumsausgabe des Wettbewerbs erliefen insgesamt über 20.000 Schüler ganze 720.000 Minuten, das heißt 5.830-mal länger als die Marathon-Weltrekordzeit der Männer! Statt auf die Geschwindigkeit, kommt es beim AOK-Laufabzeichenwettbewerb auf die Ausdauer an. Jede Schülerin und jeder Schüler darf dabei das Lauftempo selbst bestimmen. Der Kinderleichtathletik-Wettkampf wurde hierbei neben den Preisen für die jeweils drei Erstplatzierten sowie drei Trainings mit niedersächsischen Spitzenathleten als zusätzlicher Überraschungspreis unter allen Teilnehmern ausgelobt.




[761]