Sportlerwahl in Osnabrück mit Dammermann & Co

um-as - (04.01.2019) Traditionell beginnt das Osnabrücker Sportjahr mit der spannungsgeladenen Wahl zu den Sportlern/-innen des Jahres, die dann Ende Januar die LEO Awards in Empfang nehmen dürfen. Ebenso traditionell an dieser Stelle der Aufruf an alle niedersächsischen Sport- und Leichtathletikfreunde, die Osnabrücker Leichtathleten zu unterstützen, haben bei dieser Publikumswahl doch die Sportarten die größten Chancen, die möglichst viele Freunde und Anhänger zur Stimmabgabe mobilisieren. (Für die ganz Schnellen der Link zur Wahl.

2018 brachte ihm viele Gänsehautmomente. Fabian Dammermann (LG Osnabrück) stürmte international mit der deutschen 4 x 400 m-Staffel zu Weltcupbronze und Platz acht im EM-Finale. National bleiben der deutsche U23-Titel, DM-Bronze bei den Hallenmeisterschaften sowie der U23-Vereinsstaffel, vor allem aber sein fulminanter Spurt zu DM-Bronze in Nürnberg in Erinnerung. Unter den Nominierten Langstreckler Abdelmajeed Abdallah, der derzeit die Szene bei den regionalen Volksläufen in und um Osnabrück beherrscht. Sein Pendant bei den Frauen ist Marie Lienemann, die im Trikot der Sportfreunde aus der westfälischen Nachbarstadt Lotte an den Start geht.

Alte LEO-Hasen sind die 4x400 m-Sprinter der LG Osnabrück (Adrian Düring, Finn Stuckenberg, Andre Rohling, Felix Hasselmann), die dreimal in Folge gesiegt haben. In Nürnberg begeisterten sie das Publikum mit einem fulminanten Lauf zu DM-Silber, in Niedersachsen überzeugten sie nicht nur als Landesmeister über 4 x 100, 4 x 200 und 4 x 400 m. Unter den Nominierten das OTB-Marathonduo Dustin Karsch und Nicolai Riechers, das vor allem beim Berlin-Marathon für sich werben konnte.

Trainer des Jahres – hier muss sich Anton Siemer (LG Osnabrück) als frischgebackener niedersächsischer „Leichtathletiktrainer des Jahres“ mit sechs Nominierten aus dem Basketball, Fußball, Tennis und Taekwondo auseinandersetzen – gerade gegen die Fußballer eine nicht ganz einfache Aufgabe

Last but not least: Aus über 270 Vorschlägen schafften es zwölf hochkarätige Aufnahmen in die Endrunde für das Sportfoto des Jahres. Eine starke Werbung für die Leichtathletik liefert mit einer Flutlichtaufnahme aus dem Sportpark Gretesch Swaantje Hehmann, die die Osnabrücker Bundeskaderathleten Fabian Dammermann und Finn Stuckenberg im Schneefall auf Zelluloid oder besser die Speicherkarte bannte.

Hier geht es zur bis zum nur bis Donnerstag, 10. Januar laufenden Abstimmung. Aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen erhalten Teilnehmer erst nach der Registrierung den Link zur Abstimmung. Lassen Sie sich davon nicht abhalten – die Leichtathleten benötigen jede Stimme im Wettbewerb der Sportarten.


« vorherige News nächste News »


[278]