Hallensaison-Aus für Neele Eckhardt

red./ur. - (24.01.2019) Göttingen. Schlechte Nachrichten von Neele Eckhardt: Die 26-jährige Dreispringerin wird auf die Leichtathletik-Hallensaison verzichten (müssen).So kann die WM- und EM-Teilnehmerin auch ihren Titel bei den deutschen Hallenmeisterschaften Mitte Februar in Leipzig nicht verteidigen. Hintergrund der Absage: Eckhardt hatte sich bereits Anfang November vergangenen Jahres eine Lungenentzündung zugezogen, musste deshalb sogar ins Krankenhaus.
„Da ich Asthma habe, ist man deshalb sowieso schon angreifbar“, berichtet die für die LG Göttingen startende Athletin. Im vergangenen Oktober absolvierte die Sportsoldatin in Warendorf einen Bundeswehr-Lehrgang, musste dabei auch viel Ausdauersport machen. „Ich dachte erst, ich hätte eine Grippe“, erinnert sich die Universiade-Siegerin. Doch der Gesundheitszustand verschlechterte sich, sogar ein kurzer Krankenhaus-Aufenthalt war wegen hohen Fiebers angesagt.
Inzwischen ist die bereits Schein-freie Jura-Studentin, die wegen ihrer Erkrankung sogar eine Hausarbeit absagen musste, auf dem Weg der Besserung. „An Training ist aber noch nicht zu denken“, sagt sie und stellt die weitere Regeneration obenan. Derzeit kann Eckhardt nur Stabilisations-Übungen machen, die natürlich an ein gezieltes Dreisprung-Training nicht herankämen. Mitte/Ende Februar soll es einen Medizin-Check geben, dann will sie weitersehen.
Fraglich ist momentan ebenso, ob sie ihren deutschen Freiluft-Titel im Dreisprung verteidigen kann. Und auch ein weiteres reizvolles Ziel ist noch ungeklärt: Die Leichtathletik-WM Ende September in Katar. Eckhardt: „Ich will jetzt nichts übers Knie brechen. Vieles ist noch nicht absehbar. Man muss sich eben in Geduld üben.“
Selbst die Teilnahme an den niedersächsischen Landesmeisterschaften (22./23. Juni), die in den kommenden drei Jahren im Göttinger Jahnstadion ausgetragen werden, ist für Eckhardt offen, ebenso die deutsche Meisterschaft Mitte August in Berlin. Die Hallen-Titelkämpfe in Leipzig wird sie nur vorm TV verfolgen.
Doch nicht nur Eckhardt hat es heftig erwischt. Ihre LG-Teamgefährtin Lisanne Rieker zog sich beim ungesicherten Klettern im „Roxx“ (Kletterzentrum in der Sport-Uni) eine schwere Knieverletzung zu, als sie abstürzte. In einem Knie ist so gut wie alles verletzt, inzwischen wurde die Medizin-Studentin, die mit der Leichtathletik sowieso aufhören wollte, zweimal operiert. Sie will jetzt ihr praktisches Jahr im Ausland in Angriff nehmen. Somit ist die kleine Trainingsgruppe um den Göttinger Landessprungtrainer Frank Reinhardt derzeit gesprengt.
Reinhardt: „Eine blöde Situation für Neele. Aber wir schieben keine Panik. Ihr großes Ziel sind weiter die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Eine Wettkampf-Planung kann man für diese Saison nicht vornehmen.“ Geplant sind indes schon Trainingslager in Portugal (im März) und auf Teneriffa (im April)
Quelle: HNA


« vorherige News nächste News »


[836]