Junge Athleten meistern Hitzeschlacht in Hamburg – erneuter Landesrekord in der Staffel

Bilder: Jan Gutzeit
jg - (01.07.2019) Auch 2019 war die Jahnkampfbahn der Hansestadt Hamburg wieder Austragungsort Norddeutscher Meisterschaften. Bei sehr sommerlichen Temperaturen von teilweise weitaus über 30 Grad maßen sich am 29. und 30.Juni 2019 Norddeutschlands beste Athleten der Jugenden U20 und U16. Neben einem erneuten Landesrekord in der 4x100m Staffel der männlichen Jugend U18 lieferten die niedersächsischen Talente insbesondere bei den Laufentscheidungen mit grandiosen Leistungen ab.
Sie konnten es selber kaum glauben, als die Zeit von 42,06 Sekunden auf der Anzeigetafel erschien. Nachdem die StG Hansa-Ettenbüttel-Oldenburg in der Besetzung Lasse Pixberg, Elvio Kremming, Seron Serbin, Tim Gutzeit bei den Landesmeisterschaften in Göttingen den mehr als 30 Jahre alten Landesrekord über die 4x100m Distanz eine Woche zuvor auf 42,82 Sekunden pulverisierte, setzte das Quartett in Hamburg nochmal eine gewaltige Schippe drauf. Damit sind sie aktuell Deutschlands zweitschnellste Staffel der Altersklasse U18.
Trotz der hohen Temperaturen machten vor allem die Läufer auf sich aufmerksam. Ronja Funck (TV Jahn Walsrode) nahm sich im Meisterschaftsrennen der U16 über 800 Meter ein Herz und rannte von Beginn an einsam vorne an der Spitze und belohnte sich mit einer Verbesserung ihrer Bestleistung um eine Sekunde auf 2:18,32 Minuten. Über 1.500 Meter feierte mit Jasmina Nanette Stahl (Hannover Athletics) ebenfalls eine niedersächsische Läuferin einen souveränen Start-Ziel-Sieg in der weiblichen U20. Als weitere frisch gebackene norddeutsche Meister folgten Lara Wallerstein (Emder LG, 11:04,39min) über 3.000 Meter in der weiblichen U16, Bonnie Andres (VfL Oldenburg, 10:08,75min) über 3.000 Meter in der weiblichen U20 und Moritz Fellner (LG Braunschweig, 9:31,70min) ebenfalls über 3.000 Meter in der männlichen U16.
Für die Altersklasse der U16 steht nächste Woche (06./07.07.) die erste Deutsche Meisterschaft in Bremen an. Umso erfreulicher ist es, dass sich unsere Athleten bereits jetzt in bestechender Form befinden. Als Favorit nach Bremen reisen wird unter anderem Stabhochspringer Julian Kuhnt (MTV Holzminden), welcher mit bisher übersprungenen 4,11 Metern (Landesrekord U16) die deutsche Bestenliste anführt. Bei der Generalprobe in Hamburg übersprang der Schützling von Klaus Roloff exakt 4 Meter. Seine Vereinskolleginnen Leah Dahmen (2,90m) und Sarah Grupe (2,80m) konnten sich zudem einen Doppelsieg im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U16 sichern.
Mit viel Selbstvertrauen wird auch Christina Lahrs (TSV Wehdel) ihre Reise nach Bremen antreten. Mit 43,73 Metern warf die junge Athletin nahe an ihre Bestleistung (44,36m) heran und gewann das Speerwerfen der weiblichen U16. Aktuell hat in Deutschland noch keine andere Athletin den Speer weiter geworfen.
Mit den beiden Hildesheimern Jonathan Teschner und Niclas Jan Kaluza (Eintracht Hildesheim) siegten in Hamburg ebenfalls zwei Athleten, die sich in Bremen in ihrer Paradedisziplin mit den Besten Deutschlands messen werden. Jonathan Teschner verbesserte sich über 300 Meter Hürden auf 41,32 Sekunden. Niclas Jan Kaluza lief die 300 Meter ohne Hürden erstmals unter 37 Sekunden und gewann in 36,80 Sekunden. Kugelstoßer Lukas Wendland (LG Hanstedt/Wriedel/Suderburg) musste sich im Stoßen um den norddeutschen Meistertitel im letzten Versuch dem Eutiner Jokschat Kjell (16,13m) mit 15,96 Metern geschlagen geben. Das Nachwuchstalent belegt aktuell mit seiner diesjährigen Bestmarke von 16,40 Metern den dritten Platz in Deutschland für die Altersklasse U16. Jule Wachtendorf (SV Nordenham) rannte über 100 Meter in der weiblichen Jugend U16 allen Konkurrentinnen davon und sicherte sich in 12,42 Sekunden den Norddeutschen Meistertitel (Zwischenlauf 12,39sec).
Für die Jugendlichen der U20 und U18 stehen erste Ende des Monats in Ulm die Deutschen Meisterschaften an. Hierfür zeigte sich Lara Siemer (Rukeli Trollmann) bereits in Topform. Die Mehrkämpferin legte die 400 Meter in Bestzeit von 56,47 Sekunden zurück und reiht sich damit auf Platz 6 der deutschen Bestenliste ein. Über die 400 Meter Hürden siegte Anne Genauer (VfL Eintracht Hannover) in 62,92 Sekunden. Lautstark freute sich mit Thorben Hast (Hannover 96) ein weiterer Mehrkämpfer über sein Resultat. Der Hannoveraner sprang erstmals über 7 Meter im Weitsprung (7,03m).
Während am zweiten Wettkampftag der böige Wind vielen Athleten zu schaffen machte, nutzen am Vortag noch so einige Niedersachsen die Gunst der Stunde und belohnten sich mit tollen Leistungen. Max Dehning (LG Celle-Land) warf den Speer mit 54,73 Metern am weitesten, Nina Ebeling (VSV Rössing) stieß die Kugel mit 12,31 Metern am weitesten. In den beiden Hammerwurf-Entscheidungen der U16 siegte die Familie Hundertmark (Einbecker SV) gleich doppelt. Lara Hundertmark siegte bei den Mädchen (55,89m) und Lennart Hundertmark gewann bei den Jungen (46,50m).
Auf der Laufbahn überquerte Lily Louisa Wildhagen (TKJ Sarstedt) über 100 Meter Hürden in 14,30 Sekunden als Erste die Ziellinie. Schnellste Läuferin der weiblichen Jugend U20 über 200 Meter war Lilli Böder (VfL Eintracht Hannover). Vereinskameradin Livia Fischer wurde Dritte (25,56sec). In den Hürdenwettbewerben der männlichen Jugend siegte Jonas Hinsch (VfL Stade) über 80 Meter Hürden in 11,26 Sekunden. Adrian Stender (VfL Eintracht Hannover) wurde Vize-Meister über 110 Meter Hürden der U20 (14,94 sec).




« vorherige News nächste News »


[732]